alles ist ... nichts ohne Liebe
alles ist ...                      nichts ohne Liebe 

Anastasia - Mein schamanischer Weg

Erinnere dich wie schön du bist - ich erinnere dich gerne

Durch meinen eigenen Weg der Heilung bin ich vor Jahren mit dem Schamanismus in Berührung gekommen und es war mir klar, hier bin ich angekommen, hier erlebe ich Heimat.

Eine Schamanin war einige Jahre meine Begleiterin auf meinem Weg zu mir selbst, zu meiner Rückverbindung.

Ich gehöre zu den Menschen, die durch eigene Heilung lernen und ich habe gelernt ... alles ist.

Schließlich habe ich meine Ausbildung zur IACFS-Shaman Practitionerin und IACFS-Masterin bei meinen sehr geschätzten Lehrern Kurt und Christine Fenkart in den Jahren 2010 und 2011 absolviert.

Zum Abschluss meiner schamanischen Ausbildung habe ich von der geistigen Welt den Namen Anastasia erhalten, den ich auch öffentlich tragen darf. Dieser Name steht mit meiner Berufung in Verbindung.

Seit 2012 bin ich einigen bemerkenswerten SchamanInnen und HeilerInnen begegnet, die meinen weiteren Weg jetzt prägen - Michael Roads mit seiner Kraft der bedingungslosen Liebe, Tom Kenyon mit seinen wunderbaren Heilgesängen und Patricia Angove, diese weise liebevolle Lehrerin und Heilerin, die mir den Weg gezeigt hat, mich wieder intensiv mit Mutter Erde und meinem Drachen zu verbinden. Michael R. Prechtl, der Obertonwanderer, der mir mit Tönen und Klängen die Heiligen Geometrie verständlich gemacht hat und mich dadurch erinnerte welche Talente in mir sind.

Ich bin noch vielen anderen ganz wunderbaren Menschen begegnet, dafür sage ich danke.

Danke für alle Herzensverbindungen. Danke fürs Lernen, Wiedererkennen und Begegnen.

Meine größte Lehrerin, Heilerin und Liebe ist die Natur, ist Mutter Erde mit all ihren Schätzen. Nirgendwo kann ich so auftanken wie in einem Wald, auf einem Kraftplatz, bei Berührung von Bäumen und Steinen. Der Besuch eines Kraftplatzes ist für mich Ankommen bei mir selbst. Die Betrachtung der Schönheit all der Wunder, die Mutter Erde für mich bereit hält, ist meine Seelennahrung. All das in Verbindung mit der geistigen Welt, mit Vater Himmel, mit allem was ist, ist mein tatsächliches Sein. Vater Himmel erinnert mich, wer ich wirklich bin: ein göttliches Wesen das hier auf Erde eine menschliche Erfahrung macht. Ich mache diese Erfahrung gerne, es ist ein Privileg hier zu sein und alles zu spüren. Ich bin hier auf Erden aus reiner Liebe zu allem das ist.

Meine Erfahrungen will ich auch an andere weitergeben die auf ihrem Weg zu sich selbst sind.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hermine Maria Haselmeier